republica 2017

RE:PUBLICA 2017 - LOVE OUT LOUD

Besuch auf der re:publica 2017 in Berlin. Einst als über-schaubare Blogger-Konferenz gestartet, gilt sie mittlerweile als eines der größten und wichtigsten Events zu digitalen Themen.

Das offizielle Motto in diesem Jahr lautete "Love out loud", ein Wortspiel auf das englische "Laugh out loud" (laut loslachen), das als Kürzel "LOL" in die Internetsprache eingegangen ist. Liebe als Antwort auf Hassrede und Fake News stand im Mittelpunkt der Internetkonferenz.

 

Impression Interpack

Der Grundgedanke

 

Ein großes Thema auf der Konferenz war die Meinungs- und Pressefreiheit - diese ist nicht selbstverständlich, es sind Werte, für die man immer wieder kämpfen, sich immer wieder engagieren muss. Die große Herausforderung der Zukunft ist jetzt, die technischen Möglichkeiten mit den Werten in Einklang zu bringen.

 

Als Überraschungsgast eröffnete Can Dündar, ehemaliger Chefredakteur der türkischen Tageszeitung "Cumhuriyet“ die Keynote. Er sprach über Einschränkungen dieses Grundrechts in der Türkei. Dündar, der selbst wegen der Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt wurde, warb für Solidarität mit inhaftierten Journalisten in seiner Heimat.

Er berichtete von einer Gruppe Kollegen, die dort seit 190 Tagen im Gefängnis säßen, nur weil sie ihrem Beruf nachgegangen seien. "Es gibt kein Recht und keine Pressefreiheit in diesem Land", sagte Dündar, der gegen seine Verurteilung Revision eingelegt hat und gegenwärtig in Deutschland lebt. Man müsse die inhaftierten Kollegen unterstützen und sich mit ihnen solidarisch zeigen, sagte er – und erntete Standing Ovations.

 

Auch Netzaktivist Markus Beckedahl berichtete "In immer mehr Regionen der Welt wird in Krisensituationen einfach das Netz ausgeschaltet". Im Jahr 2015 habe es 15 solcher Shutdowns gegeben, im Jahr 2016 seien es schon 56 gewesen.

Keynote von Can Dündar
Impression re:publica
Keynote von Can Dündar
Erlebbare Filterblase
Impression re:publica
Ergreifender Vortrag über Hassrede und Shitstorm

Die Vorträge waren eine bunte Mischung an Themen rund um das Thema Medien

  • Meinungs- und Pressefreiheit
  • Fakenews – welcher Berichterstattung kann man noch trauen?
  • Aufmerksamkeitshascherei – durch Skandaltitel um Leser ringen – seriöse Berichterstattung hat es immer schwerer Beachtung zu finden
  • Hassrede und Shitstorm – Berichte darüber, was man als Reporter aushalten muss
  • Augmented und Virtual Reality

 

(2017, re:publica)

Copyright @ All Rights Reserved